Aktuelles

Konzertsaison 2017 / 2018

Die neue , 52. Saison, beginnt am 21.Oktober 2017. Alles Weitere unter dem link " Termine"

Bericht vom 5.Schlosskonzert

am 22.April 2017

Ensemble Cicerone

Musik der Familie Bach spielte  das Ensemble Cicerone im letzten Schlosskonzert der 51.Saison Die drei jungen Musiker Thomas Wormitt  ( Traversflöte), Adrian Cygan ( Cello ) und Andreas Gilger ( Cembalo ) erfreuten das große Publikum im voll besetzten Museumssaal durch ihre Musik  und konnten wie ein Fremdenführer ein altes Gemälde oder Gebäude durch Erklärungen der Instrumente und zu den Bachschen  Komponisten zu beeindrucken. Die vielen Besucher waren sich einig, dass sie wieder einmal einen großen Abend der Schlosskonzerte erleben durften.

 

Schon bei der Begrüßung hatte Gerhard Welp darauf hingewiesen, dass die Initiative  Schlosskonzerte auch für die nächste Saison fünf Konzerte  geplant hat. Das erste Konzert mit dem Titel „Da unten im Tale“ mit dem Duo Amaris erklingt am 21.Oktober 2017.

 

Die Kritiken der  Hückeswagener Zeitungen sind unter dem link "Presseberichte" zu lesen.

 

Bericht vom 4.Schlosskonzert

am 18.März 2017

Trio Kontra mit ungewöhnlicher Besetzung

Mit der Besetzung Johanna Pichelmair, Violine; Andreas Ehelebe, Kontrabass und Georg Michael Grau, Klavier aus der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (BAKJK) wurde ein aussergewöhnliches Konzerterlebnis wahr.

 

Die drei jungen Musiker spielten zur großen Freude der mehr als fünfzig Zuhörer virtuos und fulminant Werke Bach , Piazolla und Anderen. Wegen der ungewöhnlichen Besetzung hatten sie Bachs Sonate eigens für ihre drei Instrumente umgeschrieben, wie Pianist Georg Michael Grau den Besuchern erklärte. Auch so wurde der Konzertabend zu einem Genuss für alle, die trotz des schlechten Wetters in den Museumssaal gekommen waren.

 

Die Kritiken der  Hückeswagener Zeitungen sind unter dem link "Presseberichte" zu lesen.

 

 

 

Bericht vom 3.Schlosskonzert

am 4.Februar 2017

Polnischer Pianist Wojciech Waleczek begeisterte Publikum

Mit welcher Freude, ausgefeilter Technik Werke klassischer Komponisten gespielt werden können erlebten am Samstag im ersten Schlosskonzert im  Jahr 2017 die fast 70 Zuhörer.

 

Die Initiative Schlosskonzerte hatte den polnischen Ausnahme -Pianisten Wojciech Waleczek zu einem Klavierabend verpflichtet. Und er zeigte, wie der Flügel im Heimatmuseum klingt, wenn er meisterlich bespielt wird. Gleich ob Waleczek Kompositionen von Liszt oder Chopin, wie auch einigen anderen virtuos interpretierte, es war ein Genuss ihm zuzuhören. Lang anhaltender Beifall und eine Zugabe mit dem englischen Titel „ Spring“  am Ende liessen die Konzertbesucher nach Hause gehen.

 

Die Kritiken der  Hückeswagener Zeitungen sind unter dem link "Presseberichte" zu lesen.

Bericht vom 2.Schlosskonzert

am 26.November 2016

Eine " Zauberhafte Begegnung" war das letzte Schlosskonzert. des Jahres am Vorabend des 1.Advents. Die beiden Musikerinnen Meike Leluschko , Sopran und Jenny Meyer, Harfe boten im voll besetzten Museumssaal ein  famoses, abwechslungsreiches Programm mit Musik von Mozart, Mendelssohn-Bartholdy und Puccini.

 

Jenny Meier gab einen  Einblick in  die Geschichte der Harfe. Nach der Pause wurde es adventlich/weihnachtlich mit Liedern und Musikstücken von Humperdinck , Händel und Adam. Das Publikum erfreute die Darbietungen sehr, also gab es auch eine Zugabe.

 

Die Kritiken der  Hückeswagener Zeitungen sind unter dem link "Presseberichte" zu lesen.

1.Schlosskonzert der 51.Saison

Zum Auftakt der neuen Konzertsaison  gab es am 8.Oktober  unter dem Titel "Märchen aus dem alten Venedig"ein literarisch/ musikalisches Programm mit dem Kölner "Duo Bozza" und der Schauspielerin Wieslawa Wesolowska. Die vielen Musikfreunde im fast ganz besetzten Museumssaal waren  vom abwechslungsreichen Programm der Künstler begeistert.

 

Die Kritiken der  Hückeswagener Zeitungen sind unter dem link "Presseberichte" zu lesen.

Im 5.Schlosskonzert der 50.Saison spielte das Hardenberg-Quartett

Foto:N.Hulverscheidt

Das letzte Konzert der 50.Saison war wieder sehr gut besucht. Die  vier Musiker spielten mit großem Engagement und Einfühlungsvermögen Werke von Humperdink, Glass und Mozart.

 

Mit Freude nahmen die Besucher zur Kenntnis, dass die Konzertabende wieder ab Oktober weitergeführt werden.

Presseberichte unter dem link " Presseberichte"

Im 4.Schlosskonzert spielte das           Kaikas Trio  

 

 

   

Die Initiative Schlosskonzerte hatte wieder ein vom Deutschen Musikrat gefördertes junges Ensemble engagiert . Das Trio Kaikias spielte unter dem Titel "Mondnacht" in der Besetzung Klavier, Horn und Oboe Kompositionen von Schumann, Kahn und von Herzogenberg.Das Publikum war sehr angetan vom famosen Zusammenspiel der jungen Künstler.

 

Presseberichte unter dem Link " Presse"

 

 

    Im 3.Schlosskonzert spielte Tom Daun  auf der Harfe „Celtic Christmas " 

Tom Daun, der „Harfner aus Solingen“, spielte und moderierte im vollen Museumssaal "Winterliche Harfenklänge"

 

Dabei waren Kompositionen aus Irland, Andalusien, Venezuela und Paraguay u.a. zu hören. Tom Daun spielte mal besinnlich langsam, mal im südamerikanischen Rythmus schnell und begeisterte die vielen Zuhörer.

 

Presseberichte unter dem Link " Presse"

 

 

 

 

Das 2.Schlosskonzert am 7.November  wurde vom Publikum gut aufgenommen

Das Duo Gitarre und Schlagwerk

der Zwillingsbrüder David und Simon Gutfleisch

spielte in ungewöhnlicher und reizvoller Besetzung, mit einem imposanten Percussionaufbau und virtuoser Bodypercussion.

 

Berichte unter dem Link "Presse"

Das 1. Schlosskonzert der 50.Saison am  26.September 2015 war ein voller Erfolg

Das Trio Rosenpalais spielte

unter dem Titel „Nicht so schnell mein Herr“ vor vollem Haus

ein schwungvolles Operettenprogramm rund um Liebe, Lust und Leidenschaft. Die vielen Zuhörer wie auch die Presse waren davon sehr angetan. Berichte unter dem Link " Presse"

--

 

Im 5.Schlosskonzert der Saison 2014/2015 spielte das Ensemble "Caterva Musica"

  Hinter dem Titel "Wo sich Fux und Biber gute Nacht sagen"verbarg sich ein spannendes Konzertprogramm des Ensembles das mit zwei Barockviolinen und einer Truhenorgel nach Hückeswagen kam.

  Presseberichte unter dem Link " Presse"

 

Im 4.Schlosskonzert spielten Jakob Stepp und Matthias Müller ein spanisches Programm

Die beiden jungen Musiker spielten auf zwei sehr unterschiedlichen Instrumenten, nämlich Violoncello und Gitarre, ein ungewöhnliches, von den vielen Besuchern mit großer Freude gehörtes Konzert mit  Kompositionen von Villa-Lobos über Piazolla bis de Falla im voll besetzten Museumssaal. Die Bewunderung für Musiker und Musik war so groß, dass die Hückeswagener sie erst nach zwei Zugaben gehen liessen.

 

Zeitungsberichte unter dem Link "Presse"

17.Januar 2015, drittes Schlosskonzert "Paris - Magie einer Stadt"

Einen hervorragenden Dreiklang brachten Ulrike Moortgat-Pick am KLavier und Werner Kirsten mit Texten und Fotos aus Paris im mehr als vollbesetzten Museumssaal. Die beiden Künstler verbanden die eindrucksvollen Fotos mit passenden Beschreibungen der Stadt von Zola bis Heine mit Klaviermusik von Chopin bis Saint-Saens.


Presseartikel unter dem link "Presse"

29.11.2014, Aussergewöhnliches zweites  Schlosskonzert „ KomponistInnenleben „

In einem weit gespannten Bogen der Musik von Komponistinnen des Mittelalters bis zur heutigern Zeit , also von Hildegard von Bingen über Fanny-Hensel-Mendelsohn und Clara Schumann bis zu Heike Beckmann spielten drei junge Frauen Susanne Schrage (Flöte ), Ina Otte ( Klavier ) und sang Maria Regina Heyne (Sopran ) im gut besetztem Museumssaal.

 

Durch verbindende Worte wurden die zum Teil unbekannten dargebotenen Kompositionen und Texte, u.a. von Robert Gernhardt und Christian Morgenstern charmant erklärt. Nach der Pause und zum Schluss wurden unter dem Titel „ Curry“ und „Frau von heute“ zwei Stücke der Kölnerin Heike Beckmann geboten, die auch selbst zum Konzert nach Hückeswagen gekommen war.

 

Das Publikum fand großen Gefallen an den außergewöhnlichen Darbietungen.

 

Presseberichte unter dem link „ Presse“

18.Oktober 2014,  Beifalls-Stürme beim ersten Schlosskonzert

Die drei Musikerinnen des Trio Imperial mit Barbara Lechner, Verena Wittmann und Dorrit Bauerecker  spielten im  vollbesetzten Museumssaal unter dem Titel „Opernball und Alpenglühn“ österreichische  Musik . Sie begannen mit Melodien aus Operetten von Strauss und Stolz, sangen und spielten mit großer Leidenschaft und Können auf unterschiedlichsten Instrumenten. Ihren Auftritt lockerten sie auf mit Anekdoten und begleitenden Texten zur Musik. Nach der Pause spielten sie u.a. Werke von Leopold und Wolfgang Amadeus Mozart und einen Satz aus einer Sinfonie von Gustav Mahler auf Klavier und Violine. Das Publikum bedankte sich mit stehenden Ovationen.

 

Presseberichte unter dem link "Presse".